AVM macht die FRITZ!Box auch im Freibad salonfähig

16Jul 14

Frage: Was haben ein Glas Nutella, ein Bierkrug und eine FRITZ!Box gemein? Antwort: Sie zählen mittlerweile zum Standardinventar in den meisten deutschen Haushalten.Nahezu jeder kennt jemandem, der in Besitz eines Routers aus dem Hause AVM oder sogar selbst treuer Kunde des Berliner Unternehmens ist. Würde man alle Router in Deutschland in ein Paket stecken und anschließend wieder drei Router entnehmen, würde bei diesen mindestens eine FRITZ!Box  dabei sein. Dies beweist die beeindruckende Popularität der Geräte.

So weit, so bekannt. Jedoch vergessen die meisten Anwender, was für umfangreiche Möglichkeiten der Heimautomatisierung unter der Haube ihres Routers schlummern. In Verbindung mit entsprechender Hardware wird aus eben jenem eine Schaltzentrale für das eigene Haus, welche sich bequem über eine App steuern lässt. Dabei kann man nicht nur Sonnenschutz und Heizung regulieren, sondern auch den Stromverbrauch einzelner Verbraucher überwachen.

Wer selbst Hand anlegen und beispielsweise mit dem integrierten FHEM-Server experimentieren will, darf jetzt vor Freude kurz applaudieren, denn AVM wird mit einem prall gefüllten Sack voller Hardware beim 48h CodeCamp 2014 vertreten sein.

Autor: 

Hochschule Blogger